Biographie

Karl Julius Walter (1872-1946)

SCHALTSTELLE (Genealogie)

 25. Februar  2009
© Uwe Thomsen

(Kloburg-line: Nachkommen VIII-P1   -   Walter-linie: Nachkommen I)

RETUR-KNOPF des Browsers anklicken um wieder zur vorherigen Seite zurückzukehren!

     
Lebens-Ereignisse Daten, Örtlichkeiten und sonstige Einzelheiten Zusätzlichen Stoff (links)

Geburt:

14. Okt. 1872 in Nieder Berberg, Ksp. Steinkirch, Kreis Lauban, Schlesien: Karl Julius Walter, ehel. Sohn des Herbergarbeiters Karl August Walter und Christiane Louise, geb. Melzer (wiedergegeben nach Eintragungen bei Ehe und Tod) WALTER AHNEN

Vaters biogr.     Mutters biogr.

Eheschliessung(en):

14. Juli 1899 in Apenrade, Nordschleswig (heute dänisch, damals deutsch): Arbeiter Karl Julius Walter, hier, ehel. Sohn des Fabrikarbeiters Karl August Walter und Christiane Louise, geb. Melzer in Nieder-Berberg, Ksp. Steinkirch, Kreis Lauban und Elise Margarethe Kloburg in Loitkirkeby, ehel. Tochter des Arbeiters Johann Hinrich Christesen Kloburg und Sophie Marie, geb. Negendahl, hier (Kirchlicher Eintragung - Im standesamtlicen wurde der Vater des Bräutigams als Herbergarbeiter angegeben) Ehefraus Biographie

Kinder:

26. Dez. 1899 in Aarup, Ksp. Enstedt: Johanne Sophie Marie Walter

20. Jan. 1902 auf Soestfeld, Ksp. Rothenkrug: Luise Margreta Walter

29. Dez. 1903 in Koldmoos, Ksp. Holebüll: Karl Julius Walter

19. Juli 1905 in Koldmoos, Ksp. Holebüll: Johann Hinrich Walter

23. Jan. 1907 in Altona-Ottensen: Wilhelm Julius Walter

10. Dez. 1912 in Altona-Ottensen: Herta Walter

18. Jan. 1914 in Altona-Ottensen: Elfrieda Walter

1. Aug. 1923 auf Ellehusfeld, Ksp. Hoist: Christian Walter

Kloburg Probanden

Tod:

14. Nov. 1846 in Oster Terp, Ksp. Bedstedt (wohnhaft bei der Tochter Herta): Karl Julius Walter, verh. mit weil. Elise Margarethe geb. Kloburg - Dänisch beerdigt in Burkal vom deutschen residierenden Kapellahn. -

Auffenhaltsorte:

Wie oben angegeben und außerdem jedenfalls Lüdersholm und Renz in Ksp. Burkal. -

Gewerbe:

Ziegeleiarbeiter in Apenrade, später als "Schweizer" (Beaufsichtigter der Kühe in Molkereibetrieben) in der Landwirtschaft tätig. Zuletzt, als er blind wurde, ist er als "Handelsmann" mit Fische (auf ein Fahrrad geladen) in der Gegend von Renz herumgezogen. Es ist noch nicht geklärt, was er in Altona gemacht hat. -